Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Bierbrauen in einer Stadt voller Blumen

Sagen Sie Haarlem und Sie sagen Bierbrauen. Schon im Mittelalter wurde in unserer Stadt Bier gebraut. Zwar nur in kleinem Umfang, aber immerhin. Im 14. Jahrhundert war die Stadt eine der größten Bierstädte in den Niederlanden. 

Bierfässer wurden damals Jopen genannt. Und dieser Name ist sofort die Brücke zur heutigen Bierkultur. Tatsächlich heißt eine der Brauereien Jopen. Gebraut wird unter anderem in der Jopen-Kirche, und dort können Sie das Bier, das dort gebraut wird, mit Blick auf die Kessel genießen. Auch im Café de Gooth kann man leckeres Bier trinken, das von der Brauerei De Gooth gebraut wird - Sie haben es vielleicht schon erraten -. Und dann gibt es noch Uiltje, eine Brauerei, die nach eigenen Worten darauf abzielt, in einer verrückten und stressigen Welt einen Moment der Entspannung zu bieten. Und nicht zu vergessen: Lokaal Haarlem. Auch dort wird eigenes Bier gebraut.

Geht es in Haarlem also nur ums Bierbrauen? Aber nein, Haarlem ist nicht nur eine Bierstadt, sondern auch eine Blumenstadt. Und auch das reicht Jahrhunderte zurück. So war unsere Stadt bis Anfang des 20. Jahrhunderts das Zentrum des Blumenzwiebelhandels. Auch heute noch steht die Stadt im Frühling in voller Blüte, die ihren Höhepunkt im Blumenkorso findet. Und dank des Züchters Edwin Visser ist der wunderschöne Frühlingsblüher Haarlems Klokkenspel wieder da.

Willkommen in Haarlem

Menü

Menü

Heute

Morgen

Diese Woche

Dieses Wochenende

Diesen Monat